Forchheim kann mehr

Mein Motto für 2020:

Forchheim kann mehr ...

Unsere schöne fränkische Königsstadt Forchheim ist Heimat von fast 33.000 Mitbürgerinnen und Mitbürgern.

Politik und Gesellschaft profitieren von einem lebendigen Miteinander. Große Ziele lassen sich oftmals nur gemeinsam verwirklichen. Daher möchte ich mit Ihnen zusammen als Oberbürgermeister der Stadt unser Forchheim gestalten und einen neuen, bürgernahen Politikstil entwickeln.

Obwohl viele Dinge in Forchheim bereits gut laufen, gibt es durchaus Nachholbedarf. Ich bin deshalb überzeugt: Forchheim kann mehr! Ich lade Sie herzlich ein, mitzumachen und sich bei der künftigen Entwicklung unserer Stadt aktiv zu beteiligen.

Erfahren Sie, was Forchheim mehr kann Erfahren Sie mehr über mich

Forchheim kann mehr ...

... Miteinander

Forchheim kann mehr tun für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren – sowie mehr Miteinander.

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft.

Wir brauchen ein kinder- und familienfreundliches Klima und bedarfsgerechte Kinderbetreuungseinrichtungen und attraktive und wohnortnahe Grund-, Haupt- und Mittelschulen nach dem Prinzip „kurze Wege für kurze Beine“. Ich setze mich auch ein für die Stärkung unserer weiterführenden Schulen sowie für die Weiterentwicklung einer Hochschul-Außenstelle.

Wichtig ist mir eine seniorenfreundliche und barrierefreie Stadt sowie ein gutes Miteinander.

Ich möchte, dass Einwohner Mitbürger werden.

Ich möchte die Selbstbestimmung, medizinische Versorgung und Mobilität unserer älteren Mitbürgerinne und Mitbürger konsequent unterstützten.
Forchheim kann mehr tun für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung und für die Integration ausländischer Mitbürger.

Forchheim kann mehr …

... Wohnraum

Forchheim kann mehr tun für ausreichenden, attraktiven und bezahlbaren Wohnraum, lebendige Stadtteile sowie eine bessere Umweltbilanz.

Für eine intakte und bürgerfreundliche Umgebung in allen Stadtteilen.

Nicht zuletzt möchte ich einen nachhaltigen Umweltschutz erreichen: miteinander, ohne Bevormundung, effektiv und ideologiefrei. Wichtig sind mir dabei der Ausbau erneuerbarer Energien und die Sicherstellung unserer Brunnen, denn Wasser ist Lebensmittel Nr. 1!

Weitere meiner Ziele sind der Lärmschutz und die Sauberkeit in unserer gesamten Stadt, insbesondere die Vermeidung von Plastikmüll. Die Flora und Fauna unserer Stadt soll konsequent gepflegt werden und der Stadtwald aufgeforstet werden.

Ich stehe für die Förderung des Fahrradfahrens und für eine sinnvolle Weiterentwicklung des ÖPNV.

Unsere ehrenamtlichen Hilfs- und Rettungsorganisationen möchte ich konsequent unterstützen und Katastrophen, wie größere Brände oder Hochwasser, abwenden.

Udo Schönfelder vor dem Forchheimer Stadtwappen

Forchheim kann mehr …

Wirtschaft, Arbeit und Ausbildung

Forchheim kann mehr für seine Wirtschaft tun, speziell für mittelständische Betriebe und eine lebendige Innenstadt.

Konsequente Weiterentwicklung des wirtschaftlichen Aufwärtstrends:

„Die Bäume, die durch vorausschauende Politik in den letzten Jahrzehnten gepflanzt wurden, tragen nun Früchte“. Wir haben deswegen eine bemerkenswerte Zunahme an Arbeitsplätzen und Steigerungen bei unseren Gewerbesteuereinnahmen.

Die Entwicklung größerer Unternehmen ist erfreulicherweise überwiegend solide. Unser wirtschaftliches Rückgrat auch hinsichtlich Arbeits- und Ausbildungsplätzen sind unsere mittelständischen Betriebe, diese gilt es zu unterstützen.

Ich stehe für die Förderung des Einzelhandels mittels Erreichbarkeit auch durch den Individualverkehr und durch kostengünstige und ausreichend Parkplätze. Mit unserem Citymanagement und Engagierten möchte ich die Attraktivität und die Frequentierung unserer Innenstadt erhöhen und Leerstände reduzieren.

Wichtig sind schnelle Internetzugänge im gesamten Stadtgebiet, eine konsequente Modernisierung und Digitalisierung der Verwaltung sowie die Gewährleistung von Bürgernähe durch wirkliche Transparenz, Bürgerfreundlichkeit und Bürgerbeteiligung.

Forchheim kann mehr ...

Ehrenamt und Kultur

Intakte Vereine und aktive Bürger sorgen für eine lebendige Gemeinschaft und siollten unterstützt werden.

Ich sehe mich als Partner und Unterstützer unserer Vereine und des Ehrenamtes in den Bereichen Sport, Kultur, Sozialem und insbesondere unserer Blaulichtfamilie.

Die Kultur in Forchheim weist eine beachtliche Vielfalt und Qualität auf und wir haben nun endlich einen zukunftsweisenden Kulturentwicklungsplan.

Neben unseren historischen Schätzen wie Kaiserpfalz, Rathaus, unseren Festungsanlagen oder dem Kellerberg mit unserem schönen Annafest brauchen wir nun für alle Akteure und Besucher ein attraktives „Kulturzentrum Kolpinghaus“ und Ausstellungflächen für die bildende Kunst – aber auch Angebote für Jüngere, z.B. eine attraktive Open-Air-Veranstaltungsfläche.

Ich stehe für die Förderung des Brauchtums, gerade auch in unseren Stadtteilen Buckenhofen, Burk, Kersbach, Reuth und Serlbach, wo wir auf attraktiven und gut erschlossenen Plätzen zünftig Kerwa feiern wollen.